Diakonie – der soziale Dienst der evangelischen Kirchen

Schwangerenberatung und Corona

Schwangerenberatung und Corona

Die Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen im Odenwaldkreis sind auch in Zeiten der Corona-Krise im Dienst und erreichbar.

Die Schwangerenberatung ist ein kostenfreies Beratungsangebot für Schwangere, Angehörige, sowie Frauen und Paare, die sich gedanklich mit einer Schwangerschaft beschäftigen.

Eine Schwangerschaft kann viele Fragen aufwerfen. Sie stellt Paare und Alleinerziehende vor neue Herausforderungen, Vieles im Leben muss neu überlegt, geregelt, entschieden und ggf. verändert werden. Oft entstehen auch Situationen und Konflikte, in denen sich werdende Eltern überfordert und alleingelassen fühlen. Das kann die Frage sein, ob die aktuelle Partnerschaft die richtige ist, wie man den Lebensunterhalt sichern kann, oder ob man sich überhaupt in der Lage sieht, die Verantwortung für ein (weiteres) Kind zu tragen. Das können auch gesundheitliche Sorgen sein oder der unerfüllte Wunsch nach einem Kind. Auch das Ausfüllen der nötigen Antragsformulare wie Elterngeld, Kinderzuschlag oder ALG II u.ä. setzt viele Eltern unter Stress. Hier stehen die Schwangerschaftsberatungsstellen im Odenwald zur Verfügung, um werdende Eltern kompetent und vertraulich zu beraten und zu unterstützen. Zurzeit finden die Beratungen überwiegend telefonisch statt. Bei finanziellen Sorgen besteht auch die Möglichkeit, über die Beratungsstellen (Caritas und Diakonie) einen Antrag an die Bundesstiftung für Mutter und Kind zu stellen und eine Beihilfe für die Babyerstausstattung zu erhalten.

 

Kontakt:

Diakonisches Werk: 06061/ 9650117

Caritas: 06062/ 955330 (ohne Scheinvergabe)

AWO: 06061/ 7062858 (ab 14.4.)