Diakonie – der soziale Dienst der evangelischen Kirchen

Wo Schreiben heilsame Wirkung erzielen kann

Wo Schreiben heilsame Wirkung erzielen kann

Teilnehmerinnen der Kreativen Schreibwerkstatt freuen sich über eigenen Kalender 
Schreibwerkstatt3

 

 

 

 Mit der Zusammenfassung ihres Werks in Form eines Wandkalenders sehr zufrieden sind die Teilnehmerinnen der Kreativen Schreibwerkstatt, die von Katharina Lamprecht und Diakonie-Mitarbeiterin Cornelia Fingerloos gemeinsam geleitet wird.

 

Schreiben, das ist weit mehr als Worte zu Papier zu bringen oder auf der Tastatur in ein Textverarbeitungsprogramm einzutippen. Schreiben ist eine kreative Handlung und kann mitunter wohltuende und heilsame Wirkungen erzielen. In dieser Erfahrung stimmten alle Teilnehmerinnen der diesjährigen „Kreativen Schreibwerkstatt“ überein, die sich jüngst zum letzten Termin getroffen haben, um sich in gemütlicher Runde an die schönsten Momente zu erinnern.

Der Kurs wurde zum zweiten Mal vom Diakonischen Werk Odenwald in Michelstadt angeboten, was bestimmt nicht das letzte Mal gewesen sein wird. „Die Stunden haben nicht nur Spaß gemacht. Sie haben uns auch in eigene Tiefen geführt, in Tiefen, die in uns unbewusst schlummern. Durch die Arbeit mit uns selber konnten wir schürfen“, sprach Regina Loewel-Sailer aus Bad König vielen aus dem Herzen. Der Dank richtete sich an Kursleiterin Katharina Lamprecht und Diakonie-Mitarbeiterin Cornelia Fingerloos. Sich verstanden gefühlt haben und liebevoll angeleitet worden zu sein, formulierte es Eva Sättler aus Erbach. Ihren persönlichen Dank richtete sie auch an die Aktion Mensch, die durch die Übernahme der Kosten den Kurs erst überhaupt möglich gemacht hat.

Angesprochen werden besonders Personen, deren Lebensweg nicht eben und einfach verlaufen ist. Schreiben kann ein heilsames Mittel sein, auch Schmerz, Krisen und Enttäuschungen zu ertragen und zu verarbeiten, wissen die beiden Fachfrauen aus ihrer Beratungspraxis und den Kursen. Dem entsprechend heißt es in der Kursdefinition: „Schreiben kann das Wohlbefinden verbessern, das Gefühlschaos ordnen, entlasten, stärken, die Achtsamkeit und die Wahrnehmung fördern.“

Die Kursteilnehmerinnen sind hochmotiviert, weiter den Weg des Schreibens zu gehen und dabei Themen aufzugreifen, die es anzupacken, verarbeiten oder schlichtweg beim Namen zu nennen gilt. Angelika Weyrauch aus Rimhorn bestätigte: „Wir wurden sehr gut angenommen, versorgt und professionell angeregt, zu schreiben.“ Clarissa Bläske aus Erbach bescheinigte der Gruppe, jede Einzelne vorbehaltlos aufgenommen und mitgetragen zu haben, gleich, welche Themen gerade zur Sprache kamen. Gleiches versicherte Friederike Bläske aus Michelstadt: „Schreiben befreit.“ Was auch auf andere Teilnehmerinnen zutrifft: Es waren nicht ersten und letzten, die erfahren, dass Schreiben Kräfte frei setzen kann. Die junge Frau hat bereits Gedichte und Thriller verfasst und Regina Loewel-Sailer, selbst Seminarleiterin, hat ihr Erlebtes und ihre Träume sogar als Sammelband in Buchform gepackt.

Kursleiterin Katharina Lamprecht ist professionelle Autorin und Heilpraktikerin für Psychotherapie: „Es ist jedes Mal spannend mitzuerleben, welch unterschiedliche Menschen sich für das Kursangebot interessieren und welche interessanten Geschichten dabei herauskommen.“ Ein repräsentativer Auszug aus den schöpferischen Ergebnissen ist mit den Worten „Wenn das Unbewusste sich auf den Weg macht und einen Stift in die Hand nimmt“ überschrieben. Stolz auf ihre Leistungen können die Frauen am Ende des Kurses einen zeitlosen Wandkalender in den Händen halten, in dem die eindrucksvollsten Geschichten und Gedichte wiedergegeben sind. Das Gesamtwerk wird durch lebensfrohen Illustrationen und Motiven aufgewertet. Für die Frauen ist der Kalender etwas ganz Besonderes: Beim Durchblättern und Lesen der Geschichten erzählen diese zusätzlich ihre eigene Geschichten, wie sie im Kurs entstanden sind und welche Gespräche und Erlebnisse zu ihrem Gelingen beigetragen haben.

Cornelia Fingerloos blickt nicht nur zufrieden zurück, sondern hat sich fest vorgenommen, auch im nächsten Jahr wieder eine Schreibwerkstatt zu organisieren.

Kontakt und Information

Das Diakonische Werk Odenwald ist Träger psychosozialer Beratungs- und Betreuungsangebote und der soziale Dienst der evangelischen Kirche für den Odenwaldkreis. Die Angebote sind offen für alle Ratsuchenden, unabhängig von Religion oder sozialem Status. Termine können unter 0606196500 oder mail@dw-odw.de vereinbart werden.  Dipl.-Sozialarbeiterin und Familientherapeutin Cornelia Fingerloos ist unter  06061/9650-115 erreichbar.

 

Logo der Aktion Mensch

Gefördert durch die Aktion Mensch

 

 

Text und Foto: Diakonisches Werk Odenwald