Diakonie – der soziale Dienst der evangelischen Kirchen

Ministerpräsident Volker Bouffier überreicht Wolfgang Gern den Hessischen Verdienstorden am Bande

Ministerpräsident Volker Bouffier überreicht Wolfgang Gern den Hessischen Verdienstorden am Bande

Presseinformation

Frankfurt am Main, 8. Juni 2016

Festakt in der Staatskanzlei –Bouffier: Gern ist ein Streiter und Kämpfer für soziale Gerechtigkeit

Festakt in der Staatskanzlei: Ministerpräsident Volker Bouffier hat heute dem früheren Vorstandsvorsitzenden der Diakonie Hessen, Pfarrer Dr. Wolfgang Gern, den Hessischen Verdienstorden am Bande überreicht. Der Hessische Ministerpräsident beschrieb Gern als „einen Streiter und Kämpfer für die soziale Gerechtigkeit –in der Kirche wie auch der Politik.“ In den vergangenen 16 Jahren habe Gern der Diakonie eine starke Stimme gegeben und sich für jene eingesetzt, die in unserer Gesellschaft keine laute Stimme haben. „Dr. Wolfgang Gern ist fachlich versiert, unermüdlich und leidenschaftlich für die Menschen engagiert. Für seine Verdienste gebührt ihm ein herzliches Dankeschön“, sagte Ministerpräsident Bouffier.

Der neue Vorstandsvorsitzende der Diakonie Hessen Pfarrer Horst Rühl erinnerte anlässlich der Auszeichnung an „das konstante und nie nachlassende diakonische Eintreten Gerns für das Zusammenwirken von Kirche und Politik. Die Auszeichnung macht deutlich, dass die Wohlfahrtsverbände in unserem Bundesland nach wie vor eine erwünschte und wesentliche Rolle bei der Gestaltung der Sozialpolitik spielen. Hilfe zur Selbsthilfe ist die Grundlage allen Handelns in der Wohlfahrtspflege. Es geht uns doch darum, betroffene Menschen in ihren Notsituationen wahrzunehmen und sie bei der Entfaltung ihrer individuellen Fähigkeiten so zu stärken, dass sie in der Lage sind, eigenverantwortlich ihr Leben zu gestalten. Die Auszeichnung durch den Ministerpräsidenten zeigt, dass der konstruktiv-kritische Dialog zwischen dem Land Hessen und der Diakonie mit einem so profilierten Vertreter sehr geschätzt worden ist. Daran knüpfe ich gerne an. Ich will diese Partnerschaft und diesen Dialog gerne aktiv weitergestalten.“

Zur Person:

Pfarrer Dr. Wolfgang Gern, geboren in Berlin, war von 2013 bis zu seinem Ruhestand im Mai 2016 Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen. Zuvor war er seit dem Jahr 2000 Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werkes in Hessen und Nassau, das mit dem Diakonischen Werk in Kurhessen-Waldeck zur Diakonie Hessen fusionierte. Gern wird sich nun erneut der Entwicklungshilfe widmen, einem Anliegen, das er bereits seit seiner Studienzeit verfolgt hat. Gern war während seiner Studienzeit Flüchtlingshelfer in Laos und Kambodscha. Nach seinem Vikariat in Hirschhorn am Neckar arbeitete er als Gemeindepfarrer in Reichelsheim im Odenwald. Dr. Wolfgang Gern war Mitglied der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und gehörte landes-und bundesweiten kirchlichen, diakonischen und sozialpolitischen Gremien an. In den Jahren 2007 bis 2011 war er Sprecher der Nationalen Armutskonferenz. Der Theologe gehörte unter anderem dem Integrationsbeirat der Hessischen Landesregierung an, war Vorsitzender der Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen und Mitglied des Rundfunkrates des Hessischen Rundfunks. Von ihm stammen Veröffentlichungen zu den Themen: interkulturelle Theologie, Religions-und Kirchengeschichte in Asien, entwicklungspolitische Fragen, Praktische Theologie.