Diakonie – der soziale Dienst der evangelischen Kirchen

Impressionen von der Interkulturellen Woche 2012

Impressionen von der Interkulturellen Woche 2012

„Herzlich willkommen – wer immer Du bist“

Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religionen kommen einander näher,  der Odenwald schmückt sich zu Recht mit vielen Traditionen und Traditionsveranstaltungen. Eine neue soll die Interkulturelle Woche werden. Seit 2011 bietet sie eine Vielzahl von Möglichkeiten, um den Dialog der Kulturen voranzubringen, um Standpunkte und Unterschiede offen anzusprechen und die Chancen der Vielfalt zu nutzen. Vom 30. September bis  14. Oktober 2012 haben im Odenwaldkreis  24 Veranstaltungen für ein friedliches Miteinander geworben.

 Unter dem Motto „Herzlich willkommen – wer immer Du bist“ haben die Veranstalter/innen für andere Kulturen und für die Lebenswege von Menschen, die aus der ganzen Welt in den Odenwald gekommen sind, sensibilisiert. Dass es nicht selbstverständlich ist, friedlich und gerecht miteinander umzugehen, gehört leider noch zum täglichen Erleben. Unterschiedliche Auffassungen zu haben, ist normal. Entscheidend ist, wie wir damit umgehen und dass wir einander zuhören, andere Meinungen und Sichtweisen verstehen.  


Trotz  menschlicher Unterschiede einen gemeinsamen Weg zu finden, das ist wichtig.  Integration braucht aber auch Rechte und Chancen: gleichberechtigter Zugang zum Arbeitsmarkt, gleiche Bildungschancen oder Teilhabemöglichkeiten dürfen nicht nur gefordert werden. Mit der Teilnahme vieler Menschen an den Veranstaltungen können wir eindrucksvoll signalisieren, dass Toleranz und Weltoffenheit in unserem Landkreis  einen hohen Stellenwert haben. Wer sich auf die vielfältigen Angebote einlässt, wird entdecken, dass das scheinbar „Fremde“ auch vertraute Züge hat.

Der Abschluss der Interkulturellen Woche wurde mit einer multikulturellen und Generationen übergreifen Feier beim Pazder-Verein Michelstadt gekrönt.

 

Einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Interkulturellen Woche haben uns freundlicher  Weise ihre Fotos zur Veröffentlichung überlassen. Ihnen ein herzliches Dankeschön.

 

Aristide Sambou, im November 2012