Diakonie – der soziale Dienst der evangelischen Kirchen

Netzwerk Demenz

Das Netzwerk Demenz ist ein Zusammenschluss verschiedener Einrichtungen und Dienste, die mit Menschen zu tun haben, die an Demenz erkrankt sind:

ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen, Pflegeberatungsstellen, Krankenhaussozialdienst, Betreuungsbehörde, Kirchengemeinden, die Sozial- und Altenhilfeplanung des Odenwaldkreises und die Fachstelle Demenz.

Wir arbeiten zusammen, um die Versorgung von betroffenen Menschen und ihren Angehörigen zu verbessern und um aktuelle Themen rund um die Lebenssituation und das Krankheitsbild aufzugreifen und publik zu machen.

Auf dieser Seite finden Sie in Kürze Informationen zu aktuellen nicht-kommerziellen Veranstaltungen und Neuigkeiten rund um das Thema Demenz und Pflege sowie Informationen zu den einzelnen Netzwerkpartnern.

Wenn Sie Interesse haben, im Netzwerk mitzuarbeiten oder Anregungen einzubringen, setzen Sie Sich bitte mit uns in Verbindung. Wir freuen uns!

anja.scheibel{at} dw-odw.de oder sophie.wagner {at} dw-odw.de

 

nächstes Netzwerk-Treffen:

Montag, 06.11.17  von 15:00 – 17:00 im Haus Geist, Lützelbach

 

Vortragsreihe:

Das Netzwerk Demenz bietet ab September 2017 eine Reihe von Vorträgen zu verschiedenen Aspekten rund um das Thema Demenzerkrankung an.

 

Startveranstaltung ist am Weltalzheimertag 2017:

21. September um 16:00 im Landratsamt, Raum Falkirk

Vergessen …? Sexualität gehört zum Leben – auch im Alter und bei Demenz – oder?

 

Vorschau 2018

Schulung Freiheit fördernde und erhaltende Maßnahmen

Freiheit fördernde und erhaltende Maßnahmen aus pflegerischer und ethischer Sicht und unter Beachtung betreuungsrechtlicher und strafrechtlicher Gesichtspunkte.

15.5.18 von 14:00 – 15:30 in Michelstadt  (AWO Seniorenzentrum, Stadtring)

22.6.18 von 14:00 – 15:30 in Brensbach (Oberscholzenhof)

 

In unserer Schulung erfahren Sie

  • welche Anforderungen der Gesetzgeber und die Aufsichtsbehörden stellen
  • was Freiheit fördernde und erhaltende Maßnahmen sind
  • wie Freiheit fördernde Maßnahmen in den Pflegealltag integriert werden können
  • wann Freiheit entziehende Maßnahmen (FeM) erforderlich werden
  • welche Anforderungen bei der Einleitung von FeM zu berücksichtigen sind
  • wie Sie beratend gegenüber Angehörigen und anderen Berufsgruppen agieren können

 

Informationsveranstaltung

„Betreuungsrecht und Vorsorge durch Vollmacht und Patientenverfügung“

20.9.2018  von 16:00 – 18:00 Uhr

Der Odenwaldkreis arbeitet mit der Altenhilfe- und Sozialplanung seit seiner Aufgabenwahrnehmung im Jahr 2008 eng mit der Fachstelle Demenz zusammen.

Als oberes Kreisorgan steht dabei nicht nur die Förderung der Anlaufstellen für demenziell erkrankte Personen durch kommunale Mittel im Vordergrund.

Ein wichtiges Anliegen der Planungsstelle ist auch der Austausch und die Zusammenarbeit im Netzwerk Demenz mit den ansässigen Trägern der ambulanten und stationären Altenhilfe und anderer Institutionen vor Ort.